Bariumchlorid Dihydrat

 
Gefahrensymbole:

T: giftig

Struktur der Verbindung:
Summenformel: BaCl · 2H2O
Molmasse:  244,331 g/mol
R/S-Sätze: R20-25, S45
MAK-Werte: 0,5mg/m³
Dichte:  3,856g/cm3  
Schmelztemperatur:
Siedetemperatur:
Löslichkeit: in Wasser sind bei 20°C 360g/l löslich
 
Eigenschaften:
Bariumchlorid Dihydrat ist bei Normalbedingungen ein farbloses, kristallines Pulver mit bitterem Geschmack. Das Salz ist giftig, wobei die tödliche Dosis bei 2-4g liegt. Erhitzt man das Dihydrat stark, so entweicht das Kristallwasser und man erhält wasserfreies Bariumchlorid. Zusammen mit Sulfationen, sowie Carbonat-Ionen erhält man einen farblosen Niederschlag: von Bariumsulfat bzw. Bariumcarbonat:

BaCl2  +  CaSO4   BaSO4  +  CaCl2 

BaCl2 + CO32- →BaCO3 + 2Cl-

Bariumchlorid besitzt grüne Flammenfärbung.

Darstellung:
Technisch wird Bariumchlorid durch das Versetzen von Bariumsulfid oder Bariumcarbonat mit Salzsäure gewonnen:

BaS  +  2HCl   BaCl+  H2S. 

Verwendung:
Bariumchlorid eignet sich zum qualitativen Nachweis von Sulfationen. Außerdem setzt man das Salz bei der Härtung von Stahl ein , wobei die zu härtenden Werkstücke in einer auf Rotglut erhitzten Bariumchloridschmelze erhitzt werden. Des weiteren kann man mit Hilfe von Bariumchlorid das Weißpigment Bariumsulfat gewinnen: 

BaCl2  +  H2SO4   BaSO4  +  HCl 

In Feuerwerkskörpern wird es für die Grünfärbungen der Flammen benutzt.

© 2001-2005 [Chempage.de] – Michael Müller – michael.mueller@rwth-aachen.de http://www.chempage.de

Aktuelles | Buchtipps: Chemie | Disclaimer | Impressum | Kontakt | Newsletter | Shop | Startseite