Bariumhydroxid Octahydrat

 
Gefahrensymbole:

C: Ätzend

Struktur der Verbindung:
Summenformel: Ba(OH)2 · 8H2O
Molmasse: 315,48g/mol
R/S-Sätze: R20/22-34, S26-36/37/39-45
MAK-Werte: 0,5mg/m³
Dichte:  3,7g/cm3  
Schmelztemperatur:
Siedetemperatur:
Löslichkeit: in Wasser sind bei 20 °C 34 g/l, bei 70°C 320 g/l löslich
 
Eigenschaften:
Bariumhydroxid Octahydrat bildet bei Normalbedingungen farblose Kristalle, welche im Gegensatz zu Calciumhydroxid-Kristallen sehr gut wasserlöslich sind. Eine Bariumhydroxid-Lösung ist stark alkalisch. Wässrige Lösungen nennt man Barytwasser. Derartige Lösungen dienen zum Nachweis von Kohlenstoffdioxid. Die Trübung des Barytwassers während eines Nachweises beruht auf der Bildung von Bariumcarbonat.

Ba(OH)2  +  CO2 →  BaCO3  +  H2O

Durch Erhitzen auf Temperaturen von über 95 °C kann man das Kristallwasser entfernen und man erhält wasserfreies Bariumhydroxid. 

Darstellung:
Bariumhydroxid wird durch die Umsetzung von Bariumoxid mit Wasser unter hoher Wärmeentwicklung erzeugt: 

BaO  +  H2O → Ba(OH)2

Verwendung:
Wie schon erwähnt wird Bariumhydroxid zum Nachweisen von Kohlenstoffdioxid im Labor benötigt. Man verwendet es außerdem zur Wasserenthärtung sowie in der Malerei als Aufschlussmittel von Casein.

 

© 2001-2005 [Chempage.de] – Michael Müller – michael.mueller@rwth-aachen.de http://www.chempage.de

Aktuelles | Buchtipps: Chemie | Disclaimer | Impressum | Kontakt | Newsletter | Shop | Startseite