Eisen(III)-oxid

 
Gefahrensymbole:

 

Struktur der Verbindung:
Summenformel: Fe2O3
Molmasse:  159,70 g/mol  
R/S-Sätze: R, S
MAK-Werte:
Dichte:  5,24 g/cm3  
Schmelztemperatur:
Siedetemperatur:
Löslichkeit: in Wasser unlöslich
 
Eigenschaften:
Eisen(III)-oxid ist bei Normalbedingungen ein rot/braunes Pulver, welches sich nicht in Wasser lösen lässt. Außerdem ist das Oxid Licht- und Wetterfest und kann auch nicht in Salzsäure gelöst werden. Durch Eritzen auf Temperaturen von über 1200°C ist unter Sauerstoffabgabe das Eisen(II, III)-oxid (Fe3O4) zugänglich. Man kann das Eisen(III)-oxid mit Hilfe von unedleren Metallen wie Magnesium oder Aluminium reduzieren. Dies erfolgt beispielsweise bei der Thermit-Reaktion in einer heftigen Reaktion, wobei elementares Eisen entsteht, welches aufgrund der enormen, entstandenen Hitze flüssig ist. Außerdem fällt Aluminiumoxid (Al2O3) an.

Fe2O3  +  Al   2 Fe  +  Al2O3   DHR = -852 kJ/mol

Darstellung:
 Eisen(III)-oxid kann durch das Rösten von Pyrit gewonnen werden. Außerdem erhält man es durch Glühen von Eisennitraten sowie Eisensulfaten.
Verwendung:

Aus Eisen(II)-oxid wird in einem Hochofenprozeß Roheisen erzeugt. Dabei dient Kohlenstoff als Reduktionsmittel. In der Malerei verwendet man das Oxid als Rotpigment.

 

© 2001-2005 [Chempage.de] – Michael Müller – michael.mueller@rwth-aachen.de http://www.chempage.de

Aktuelles | Buchtipps: Chemie | Disclaimer | Impressum | Kontakt | Newsletter | Shop | Startseite