Kaliumaluminiumsulfat · 12 H2O
 
Eigenschaften

Kaliumaluminiumsulfat ist ein farbloser kristalliner Feststoff, welcher sich gut in Wasser lösen lässt. Für die Verbindung ist auch der Name Alaun gebräuchlich. Man kann aus gesättigten Alaun-Lösungen oktaedrische, klare Kristalle auskristallisieren. Alaun-Lösungen besitzen einen sauren pH-Wert. Durch mäßiges Erhitzen des Salzes erhält man das kristallwasserfreie, gebrannte Alaun.

 
Darstellung

Kaliumaluminiumsulfat lässt sich im Labor durch Zusammengießen der Lösungen von Aluminiumsulfat und Kaliumsulfat und anschließendes Auskristallisieren gewinnen. Die technische Darstellung erfolgt auf ähnliche Weise, wobei zunächst Aluminiumsulfat durch Erhitzen von Ton oder Kaolin in Schwefelsäure erzeugt wird. Anschließend wird das so erhaltene Aluminiumsulfat mit einer Lösung von Kaliumsulfat vermischt: 

Al2(SO4)3  +  K2SO4   2 KAl(SO4)2

 
Verwendung

Kaliumaluminiumsulfat wird in Färbereien zum Beizen von Stoffe verwendet. Außerdem dient es in der Medizin als blutstillendes Mittel (Adstringens).

Strukturformel/Abbildung

Allgemeines

Name Kaliumaluminiumsulfat · 12 H2O
Summenformel KAl(SO4)2 . 12H2O
molare Masse 474,39g/mol
Trivialnamen Alaun
CAS-Nummer  
Sicherheitsdaten

ätzend

R- und S-Sätze S22-24/25
Handhabung  
Lagerung  
MAK* ml/m³
LD50**(Ratte) mg/kg (oral)
LD50**(Kanninchen) mg/kg
*Maximale Arbeitsplatzkonzentration
**letale Dosis: Die Menge der Substanz, die nach einmaliger Einnahme den Tod von 50% der Versuchstiere zur Folge hat.
Physikalische Eigenschaften
Aggregatzustand  
Farbe  
Dichte  
Schmelzpunkt  
Siedepunkt  
Dampfdruck  
Löslichkeit in Wasser lassen sich bei 20°C 120 g/l und bei 80°C 1950 g/l lösen
Kristall
Kristallstruktur  
analytische Nachweismethoden
 

 

© 2001-2005 [Chempage.de] – Michael Müller – michael.mueller@rwth-aachen.de http://www.chempage.de

Aktuelles | Buchtipps: Chemie | Disclaimer | Impressum | Kontakt | Newsletter | Shop | Startseite