Ethanol
 
Eigenschaften

Ethanol ist eine farblose, klare Flüssigkeit mit hygroskopischen Eigenschaften. Zusammen mit der Luft kann es explosionsfähige Gemische bilden. Es ist leichtentzündlich und verbrennt mit schwach leuchtender Flamme zu Wasser und Kohlenstoffdioxid. Ethanol lässt sich in nahezu allen organischen Lösungsmitteln lösen und ist sehr gut in Wasser löslich. Beim Mischen von Wasser mit Ethanol kommt es zu einer Wärmebildung und einer Volumenkontraktion. Aufgrund seiner Hydroxylgruppe gehört Ethanol den einfachen (=einwertigen) Alkanolen (Alkoholen) an.

Beim oxidieren des Alkohols , beispielsweise durch Kupferoxid, erhält man Ethanal, dass weiter zur Ethansäure (Essigsäure) oxidiert werden kann:

 

Abb.: Oxidation von Ethanol über Ethanal bis hin zur Ethansäure

Zusammen mit Carbonsäuren in Gegenwart von Schwefelsäure bildet es Ester, welche einen charakteristischen intensiven Geruch aufweisen:

Abb.: Veresterung von Ethanol mit Ethansäure bei Anwesenheit von Schwefelsäure zu Essigsäureethylester

Bei starkem Erhitzen von Ethanol und einem Überschuss an Schwefelsäure kommt es zur Bildung von Diethylether:

Abb.: Bildung von Diethylether

 
Darstellung

Häufig wird Ethanol durch alkoholische Gärung erzeugt. Dazu werden Monosaccharide wie Glucose und Fructose von Hefebakterien zu Ethanol und Kohlenstoffdioxid zerlegt [C6H12O6 ---Hefebakterien/Wärme→ C2H5OH + CO2]. Das Alkoholerzeugnis kann eine Ethanolkonzentration von bis zu 18% erreichen, oberhalb dieses Wertes gehen die Bakterien der Hefe zugrunde. Über die Destillation lassen sich daraus Alkoholkonzentrationen von bis zu 95% erreichen.

Man kann Ethanol aber auch großtechnisch durch das Hydratisieren von Ethen gewinnen. Dazu wird Ethen und Wasser unter hohem Druck und Hitze in Gegenwart von Phosphorsäure zu Ethanol umgesetzt [C2H4 + H2O → C2H5OH].

 

 
Verwendung

Ethanol wird häufig in alkoholische Getränken als Genussmittel konsumiert. Außerdem dient es als Lösungsmittel für Fette, Öle und Harze und eignet sich als Lösungsmittel für Duftstoff (in Parfüms). Außerdem dient es als Ausgangsprodukt für vie organische Verbindungen, wie Diethylether, Chloroform und Ethylchlorid.

Strukturformel/Abbildung

Allgemeines

Name Ethanol
Summenformel C2H5OH
molare Masse 46,07g/mol
Trivialnamen Ethylalkohol, Alkohol
CAS-Nummer  
Sicherheitsdaten

entzündlich

R- und S-Sätze

R 11

S 7-12

Handhabung  
Lagerung  
MAK* 1000ml/m³
LD50**(Ratte) mg/kg (oral)
LD50**(Kanninchen) mg/kg
*Maximale Arbeitsplatzkonzentration
**letale Dosis: Die Menge der Substanz, die nach einmaliger Einnahme den Tod von 50% der Versuchstiere zur Folge hat.
Physikalische Eigenschaften
Aggregatzustand  
Farbe  
Dichte 0,7936 g/cm³
Schmelzpunkt -114,5°C
Siedepunkt 78,32°C
Dampfdruck  
Löslichkeit in Wasser unbegrenzt; außerdem in Chloroform, Benzin, Benzol und Ether löslich
Kristall
Kristallstruktur  
analytische Nachweismethoden
 

 

© 2001-2005 [Chempage.de] – Michael Müller – michael.mueller@rwth-aachen.de http://www.chempage.de

Aktuelles | Buchtipps: Chemie | Disclaimer | Impressum | Kontakt | Newsletter | Shop | Startseite