Calciumcarbonat
 
Eigenschaften

Calciumcarbonat ist ein weißes nahezu wasserunlösliches Pulver. In der Natur tritt Kalk in drei verschiedenen kristallisierten Modifikationen auf. Die beständigste Form ist der Calcit oder Kalkspat, außerdem gibt es Aragonit und Vaterit. Kalksteine, Kreide und Marmor bestehen aus feinkörnigem Calcit. Kalkstein ist mit Ton verunreinigter Kalk, Kreide besteht aus den Gehäusen winziger Urwelt-Wasserorganismen und Marmor ist kaum verunreinigte Calciumcarbonat, welches durch Metalloxide gefärbt ist.

 

Calciumcarbonat ist sehr empfindlich gegenüber Säuren. Es reagiert mit Säuren unter Kohlenstoffdioxidentwicklung, Wasserabspaltung und Ablagerung der entsprechenden Salzen:

Beispiel: Reaktion von Calciumcarbonat mit Salzsäure

CaCO3 + HCl → CaCl2 + H2O + CO2

In kohlendioxidhaltigem Wasser (Kohlensäure) wandelt es sich zu wasserlöslichem Calciomhydrogencarbonat um:

CaCO3 + H2O + CO2 Ca(HCO3)2

Calciumhydrogencarbonat ist verantwortlich für die Wasserhärte, dass heißt es befinden sich Calcium-Ionen im Wasser.

 
Darstellung

Calciumcarbonat wird aus natürlichen Vorkommen gewonnen. Das anschließend aufbereitet und gereinigt wird.

 
Verwendung

Calciumcarbonat wird in Form von Kalksteinen zum Gebäude- und Straßenbau verwendet. Außerdem wird es als Pigment in weißen Wandfarben benötigt. Es wird auch in Zahncremes als "Poliermittel" und "Schleifmittel" gebraucht. Ein weiteres Anwendungsgebiet ist die Herstellung von Calciumoxiden (Branntkalk) und der daraus gewinnbaren Produkte wie beispielsweise Soda, Mörtel und Calciumcarbid.

Strukturformel/Abbildung

Abb.:Kalkterrassen von Pamukale (Türkei)

Allgemeines

Name Calciumcarbonat
Summenformel CaCO3
molare Masse 100,09g/mol
Trivialnamen Kalk
CAS-Nummer  
Sicherheitsdaten

 

 

R- und S-Sätze  
Handhabung  
Lagerung  
MAK* ml/m³
LD50**(Ratte) mg/kg (oral)
LD50**(Kanninchen) mg/kg
*Maximale Arbeitsplatzkonzentration
**letale Dosis: Die Menge der Substanz, die nach einmaliger Einnahme den Tod von 50% der Versuchstiere zur Folge hat.
Physikalische Eigenschaften
Aggregatzustand fest
Farbe  
Dichte (Calcit) 2,71 g/cm³
Schmelzpunkt  
Siedepunkt  
Dampfdruck  
Löslichkeit schlecht in Wasser löslich
Kristall
Kristallstruktur  
analytische Nachweismethoden
 

 

© 2001-2005 [Chempage.de] – Michael Müller – michael.mueller@rwth-aachen.de http://www.chempage.de

Aktuelles | Buchtipps: Chemie | Disclaimer | Impressum | Kontakt | Newsletter | Shop | Startseite