Zitronensäure
 
Eigenschaften

Reine wasserfreie Zitronensäure bildet rhombisch Kristalle., die leicht sauer schmecken. Die Zitronensäure besitzt drei Carboxylgruppen und gehört somit zu den Polycarbonsäuren. Mit Alkalimetallen wie Natrium und Kalium bildet sie ihre Salze, die Citrate aus.

In Wasser gibt Zitronensäure Protonen ab und dient somit als Säure (Protonendonator). Beim Lösen der Zitronensäure entstehen Ionen die den elektrischen Strom leiten können. Die Zitronensäure kann mit Alkoholen bei Anwesenheit eines Katalysators verestert werden. Diese Ester spielen eine Rolle bei der Kunstoffherstellung als Weichmacher.

 

 
Darstellung

Zitronensäure kann aus Zitrusfrüchten gewonnen werden. Dazu wird Zitronensaft mit konzentrierter Ammoniak-Lösung gemischt und filtriert. Das Filtrat wird durch eine Fällungsreaktion mit Calciumchlorid zu Calciumcitrat umgesetzt. Nach erneuter Filtration wird der Rückstand mit 25-iger Schwefelsäure versetzt und noch einmal filtriert. Im Filtrat befindet sich nun Zitronensäurelösung, im Rückstand bleibt Gips zurück. Durch Kristallisation kann man nun die reine Zitronensäure gewinnen.

 
Verwendung

Zitronensäure wird in der Lebensmittelindustrie als Zusatzstoff in Backpulver, Brauselimonade, zum Ansäuern von Getränken und Backwaren verwendet. Außerdem eignet es sich zur Entfernung von Kalkrückstänen auf Kacheln und Fließen. Im Körper spielt Zitronensäure im Citrat-Zyklus bei der Zellatmung eine Rolle. Außerdem ist sie in zahlreichen pflanzlichen und tierischen Organismen in geringen Mengen vorhanden.

Strukturformel/Abbildung

1H-NMR-Spektrum (simuliert)

Allgemeines

Name 2-Hydroxy-1,2,3-propantricarbonsäure
Summenformel C6H8O7
molare Masse 192,12g/mol
Trivialnamen Zitronensäure
CAS-Nummer  
Sicherheitsdaten

reizend

R- und S-Sätze

R 37/38-41

S 26-36/39

Handhabung  
Lagerung  
MAK* ml/m³
LD50**(Ratte) mg/kg (oral)
LD50**(Kaninchen) mg/kg
*Maximale Arbeitsplatzkonzentration
**letale Dosis: Die Menge der Substanz, die nach einmaliger Einnahme den Tod von 50% der Versuchstiere zur Folge hat.
Physikalische Eigenschaften
Aggregatzustand*** fest
Farbe farblos
Dichte 1,665g/cm³
Schmelzpunkt 153°C
Siedepunkt  
Dampfdruck  
Löslichkeit sehr gut in Wasser, in Ethanol löslich

***bei Standardbedingungen (25ºC und 1atm)

Kristall
Kristallstruktur  
analytische Nachweismethoden
 

© 2001-2005 [Chempage.de] – Michael Müller – michael.mueller@rwth-aachen.de http://www.chempage.de

Aktuelles | Buchtipps: Chemie | Disclaimer | Impressum | Kontakt | Newsletter | Shop | Startseite