Nachweis von Caesium

 

. Nachweis von Caesium über die Flammenfärbung

 

Caesium lässt sich über seine Flammenfärbung spektroskopisch erkennen. Dazu wird ein gut ausgeglühtes Magnesiastäbchen mit konzentrierter Salzsäure angefeuchtet und anschließend in die gut zerkleinerte Ursubstanz (auf der Tüpfelplatte) getaucht. Das Magnesiastäbchen wird dann in die entleuchtete Bunsenbrennerflamme gehalten. Dabei zeigt sich eine violettrosa Flamme. Im Spektroskop zeigen sich eine orange-gelberote Linie bei 600nm und eine charakteristische blaue Linie bei 458,0nm

 

 

 

Nachweis von Rubidium als Cs3[Fe(CN)6]∙2Pb(Ac)2

 

Als Reagenzlösung wird eine Lösung aus gleichen Volumenanteilen einer kaltgesättigten K3[Fe(CN)6] (rotes Blulaugensalz) und einer gesättigten Bleiacetatlösung verwendet. Gibt man diese Lösung in eine caesiumhaltige Lösung, so fällt ein orangeroter Niederschlag aus. Die Lösung darf allerdings kein Cl- oder SO42- enthalten, da sonst schwerlösliche Bleisalze ausfallen.

3 Cs+ + K3[Fe(CN)6] + Pb(Ac)2 → Cs3[Fe(CN)6]∙2Pb(Ac)2 + 3 K+