Nachweis von Kalium

 

Nachweis von Kalium über die Flammenfärbung

 

Natrium lässt sich über seine Flammenfärbung spektroskopisch erkennen. Dazu wird ein gut ausgeglühtes Magnesiastäbchen mit konzentrierter Salzsäure angefeuchtet und anschließend in die gut zerkleinerte Ursubstanz (auf der Tüpfelplatte) getaucht. Das Magnesiastäbchen wird dann in die entleuchtete Bunsenbrennerflamme gehalten. Beobachtet man die Flamme durch ein Kobaltglas so zeigt sich eine violette Flamme. Im Spektroskop zeigt sich eine rote Linie bei 768,2nm und eine violette Linie bei 404,4nm.

 

 

 

Nachweis von Kalium als Kaliumperchlorat

 

Die leicht salzsaure Lösung wird mit 2-3ml Perchlorsäure versetzt. Anschließend wird die Lösung in einem Eisbad gekühlt, dabei fällt nach einiger Zeit ein farbloser Niederschlag aus. Da dieser Nachweis auch durch NH4+ vorgetäuscht werden kann, macht man sich die  unterschiedliche Löslichkeiten der beiden Perchlorate zu Nutzen (NH4ClO4 ist leichter löslich). Dazu wird das Lösungsvolumen mit dest. Wasser verdoppelt. Löst sich dabei der gesamte Niederschlag aus, so handelt es sich nicht um Kalium:

K+ + ClO4- → KClO4↓ (farblos)