Alkotester

Versuch: AC 013
Zeitaufwand: 45min
       
Geräte: Chemikalien:

● Reaktionsrohr

● Rundkolben

● Winkelrohr

● Heizpilz

● 3 Gummistopfen mit Loch (passen zum Reaktionsrohr und Kolben)

● Stativmaterial

● Kaliumdichromat K2Cr2O7 (0,5 g)    [!!! krebserregend !!!!]

● konzentrierte Schwefelsäure H2SO (1,3 g)

● Ethanol (Spiritus) 30-40g

   
Sicherheitshinweise:
Kaliumdichromat (K2Cr2O7) O T+ N R:49-46-21-25-26-37/38-41-43-50/53 S:1/2-53-45-60-61
Schwefelsäure (H2SO4) C R:35 S:26-30-36/37/39-45
Ethanol (C2H5OH) F T R:11 S:9-16-33-51
   
 Durchführung:

Da Kaliumchromat ein krebserregender Arbeitsstoff ist darf der Versuch nur unter Aufsicht des Lehrers und mit entsprechenden Schutzvorkehrungen (Handschuhe, Atemmaske und Schutzbrille) durchgeführt werden.

Zunächst spannt man ein Reaktionsrohr waagerecht in ein Stativ ein und verschließt das dem Heizpilz zugewanndte Ende mit einem durchbohrten Stopfen. Danach wird der Stopfen mit dem Winkelrohr und dem daran angeschlossenen Rundkolben (gefüllt mit Ethanol und verschlossen mit einem durchbohrten Stopfen an dem das Winkelrohr befestigt ist) verbunden. Das Kaliumdichromat wird mit Schwefelsäure beträufelt und der Brei wird mit einem Spatel in die Mitte des Reaktionsrohres gegeben. Dann verschließt man das andere Ende des Reaktionsrohres mit einem Einlochstopfen mit PVC-Schlauch. Zum Schluss muss nur noch Heizpilz eingeschaltet werden.

   
Entsorgung
Neutralisieren und in den Schwermetallabfall.
   
 Beobachtung:
Sobald die Ethanol Dämpfe über das Kaliumdichromat-Schwefelsäure-Gemisch geleitet werden beginnt eine heftige Reaktion die sich durch ein starkes Brodeln und einen Farbwechsel von orange-rot zu grün bemerkbar macht.

Video: Alkotester

   
 Erläuterung:
Der Alkohol Test basiert auf der Oxidation von Alkoholen (in diesem Falle das Ethanol) durch Kaliumdichromat. Dabei wird der Alkohol zum Acetaldehyd oxidiert und das Chrom von der Oxidationsstufe VI zur Oxidationsstufe III reduziert.

Cr2O72- + 3 C2H5OH + 8 H+ → 2 Cr3+ + 3 CH3CHO + 7 H2O

In der Praxis fand diese Reaktion in einem kleinen Glasröhrchen statt. Wobei der Alkohol aus der Atemluft oxidiert wurde. Seit einigen Jahren ist diese qualitative Meßmethode jedoch nicht mehr erlaubt, da Kaliumdichromat krebserregend ist und Schwefelsäure zur starken Verätzungen führen kann. Heutzutage misst man den Alkoholgehalt in der Atemluft quantitativ mit einem physikalischen Messgerät.

   
 weiterführende Informationen:
Versuchsskript