Herstellung von Schwarzpulver

Versuch: AC 048
Zeitaufwand: 60min
       
Geräte: Chemikalien:

● feuerfeste Unterlagen

● Holzstab

● Kaliumnitrat (7,5 g)

● Kohle (1,5 g)

● Schwefel (1,0 g)

Sicherheitshinweise:
Kaliumnitrat (KNO3) O R: 8 S: 16-41
Kohle (C) keine Angaben
Schwefel (S) keine Angaben
 Durchführung:
Es werden 7,5 g, 1,5 g Kohle sowie 1,0 g Schwefel auf ein Blatt Papier gegeben. Der Ansatz wird durch hin- und herschwenken des Blattes gut durchmischt. Anschließend wird das Gemisch mit Hilfe eines brennenden Holzstab gezündet.
   
Entsorgung
Hausmüll
   
 Beobachtung:

Die Spur aus Schwarzpulver verbrennt innerhalb von 5 Sekunden mit sehr heller Flamme und unter starker Gas- bzw. Rauchentwicklung. Die Komponenten sind im dargestellten Versuch nicht besonders gut vermahlen worden. Daher kommt es zu keiner Explosion, sondern nur zu einer heftigen Verbrennung (Abhängigkeit von der Teilchengröße).

Video: Schwarzpulver

   
 Erläuterung:
Es entstehen die Verbrennungsprodukte Stickstoff, Kohlendioxid, Schwefeldioxid und Kaliumcarbonat. Aus 1 kg Substanz entstehen etwa 350 Liter Gas und Rauch.

Das Schwarzpulver hat seinen Namen nicht etwa von seiner Farbe, sondern von seinem Erfinder, dem Mönch Berthold Schwarz. Dieser erfand es im 14. Jahrhundert, in China war es jedoch schon seit dem 12. Jahrhundert bekannt. Schwarzpulver war bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts das wichtigste Schieß- und Sprengmittel, heutzutage findet es jedoch nur noch begrenzte Anwendung zur Herstellung von Feuerwerkskörpern.

   
 weiterführende Informationen:
Versuchsskript