Zink reagiert mit Ammoniumhypochlorit

Versuch: AC 051
Zeitaufwand: 60min
       
Geräte: Chemikalien:

● Glasschale

● Zink (ca. 0,5 g)

● Hydroxylammoniumchlorid (2,0 g)

● dest. Wasser

   
Sicherheitshinweise:
Zink (Zn) keine Anhaben
Hydroxylammoniumchlorid (NH2OH·HCl) Xn N R:22-36/38-43-48/22-50 S:22-24-37-61
   
 Durchführung:
2,0 g Ammoniumhypochlorit werden in einer Glasschale vorgelegt und mit einer Spatelspitze Zink überhäuft. Anschließend werden einige Tropfen Wasser zugesetzt.
   
Entsorgung
Hausmüll
   
 Beobachtung:
Das Reaktionsgemisch verbrennt unter starke Rauchbildung explosionsartig.

Video: Reaktion von Ammoniumhypochlorit mit Zink

   
 Erläuterung:

Hydroxylaminhydrochlorid, auch als Hydroxylammoniumchlorid bezeicht, ist eine farblose, kristalline anorganische chemische Verbindung. Sie kann als Salzsäure-Salz des Hydroxylamins aufgefasst werden und verhält sich in den meisten Chemische Reaktionen wie ungebundenes Hydroxylamin, ist aber thermisch stabiler. Das Zink dient als Reduktionsmittel.

3NH2OH·HCl → 3H2O + N2 + NH4Cl

   
 weiterführende Informationen:
Versuchsskript